Regeln

Aus MountainWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieses Regelwerk dient zur Regulierung des allgemeinen Spielflusses aller Spieler unseres Servers. Als Spieler werden nachfolgend die Gesamtheit der Nutzer genannt, die auf dem Server spielen, unabhängig vom Geschlecht. Die Regeln sind bindend für alle Spieler, die sich auf dem Server befinden. Es obliegt der Administrative, die Regeln temporär oder permanent anzupassen oder zu ändern. Jeder Spieler ist selbst dafür verantwortlich, sich über eventuelle Änderungen dieses Regelwerkes in Kenntnis zu setzen. Für Regelungen, welche hier nicht aufgezählt sind, oder in Streitfällen gilt das administrative Hausrecht. Es obliegt allein der Administrative, diese Regeln zu interpretieren. Sollten diese Regelungen oder Entscheidungen der Administrative missachtet werden, kann dies zu einem temporären oder permanenten Ausschluss aus dem Spielgeschehen führen. Mit dem Spielen auf dem Server erklärt sich der Nutzer mit diesen Regeln einverstanden und bestätigt, diese gelesen zu haben.



Freischaltung auf dem Server (Whitelistung)


Um für alle Spieler ein angenehmes Spielumfeld zu schaffen und zu gewährleisten, ist der Server durch eine sogenannte “Whitelist” geschützt. Das bedeutet, dass nur Spieler mit Freischaltung eines dazu berechtigten Teammitgliedes (siehe Punkt Adminsitrative) auf dem Server spielen können. Die Whitelist entspricht einer “Soft-Whitelist”, dass bedeutet jeder Spieler benötigt lediglich eine Freischaltung im Teamspeak 3, um den Verwaltungsaufwand gering zu halten. Um für den Server freigeschaltet zu werden, muss ein Freischaltungsverfahren vollzogen werden. Zur Durchführung dieses, sind alle im Punkt “Administrative” aufgeführten Instanzen berechtigt. Das Verfahren besteht aus einer Datenüberprüfung, bei der durch das Teammitglied die Spielerdaten (Steam-Profil/UID) auf eventuelle Vermerke im internen System oder auf der Bannliste von PlayerIndex.de (siehe Punkt Global Ban (playerindex.de)) geprüft werden. Der zweite Teil der Freischaltung besteht aus einer groben Abfrage des Regelwerkes und Klärung eventueller Rückfragen, um Unklarheiten und Missverständnisse auszuschließen. Wahlweise kann auch ein Rollenspiel angefügt werden, bei den der User aufgefordert wird, seine mögliche Reaktion auf die gegebene Situation aus dem Spielalltag darzustellen. Nur, wenn alle Teile des Verfahrens als positiv bewertet werden, findet eine Freischaltung für den Server statt. Die “Einbürgerung”, unabhängig des Ausgangs, ist durch das Teammitglied (ggf. mit Vermerken) im entsprechenden Dokument zu verzeichnen. Bei Ablehnung ist damit eine Revision bei der nächsthöheren Instanz (gemäß Punkt Adminsitrative) möglich.


Administrative


Als Administrative werden nachfolgend alle Teammitglieder bezeichnet, die für die Klärung von Supportfällen zuständig, sowie zum Aussprechen von Verwarnungen und Spielausschlüssen befugt und weisungsberechtigt sind. Dies sind namentlich Nutzer der folgenden Ränge:

  • Projektleitung (3. Instanz)
  • Gründungsmitglied (2. Instanz)
  • Support (1. Instanz)

Support Trainees benötigen die Zustimmung eines der oben genannten Teammitglieder, um eine Entscheidung für gültig zu erklären.


Geistige Reife


Von jedem Spieler wird ein gewisses Maß an geistiger Reife vorausgesetzt. Dies bedeutet:

  • nicht stur auf Gewinn spielen - Verlieren gehört auch dazu
  • eigenständiges Mitdenken und angemessenes Reagieren je nach Situation
  • erwachsenes und niveauvolles Auftreten gegenüber Anderer

Wird dieses Maß nicht erbracht, können Verwarnungen ausgesprochen werden.


Namensgebung und Charaktergestaltung


Jeder Spieler auf dem Server ist verpflichtet sich einen Roleplay-Namen, bestehend aus Vor- und Zunamen zu wählen, unter dem er auch auf dem Server spielt. Dabei untersagen wir die Verwendung:

  • von Namen von Politikern egal welcher Nationalität
  • “Troll-Namen”, die schlicht niveaulos, beleidigend oder irreführend sind
  • anstößige Namen
  • Solche, die gegen deutsches Recht verstoßen

Weiterhin ist die Nutzung von Sonderzeichen jeglicher Art im Spielernamen untersagt. Ausnahmen gelten hierbei lediglich für das Fire Department und das Police Department, welche eckige Klammern (also [ und ] ) sowie Bindestriche ( - ) im Namen zur Kenntlichmachung der Dienstnummer tragen dürfen. Eingetragene Firmen können in Absprache mit der Serververwaltung ebenfalls die Nutzung dieser beantragen.


Roleplaycharaktere können vom Spieler selbst gestaltet und ausgelebt werden. Dabei muss sich im Rahmen der Serverregeln bewegt werden. Weiterhin gelten bei der Rollengestaltung folgende Regeln:

  • männliche Charaktere dürfen keine Damenkleidung tragen
  • der Charakter darf nicht anstößig oder dergleichen sein, bzw. dauerhaft eben solche Äußerungen von sich geben
  • Charakter, deren Roleplay sich auf Beleidigungen, übermäßiges Fluchen oder ständige Überreaktionen stützen, sind nicht zulässig
  • die Darstellung von Fanatismus, egal ob religiöser oder weltlicher Art, ist strengstens untersagt
  • der Charakter darf keine schwer geistig oder körperlich beeinträchtigte Person darstellen, um (A) Diskriminierung auszuschließen und (B) “Troll-RP” zu minimieren


Jeder Charakter gibt beim Betreten des Servers eine “DNA-Probe” (UID) ab, mit der er eindeutig identifiziert werden kann. Diese UID ist unabhängig vom Charakternamen und damit Charakterübergreifend. Dass heißt, dass jeder “Bruder” eines Charakters die gleichen Straftaten, wie gleichzeitig aber auch Häuser, Fahrzeuge und Ausrüstung hat. Ein Abstreiten dieser ist nicht möglich, da dies technisch bedingt ist.


Allgemeine Roleplayordnung


Jeder Spieler ist zum Führen von Roleplay verpflichtet, um den Spielfluss zu wahren. Dabei gelten folgende Grundprinzipien, gegen die nicht verstoßen werden darf:

  • Das eigene Leben hat höchste Priorität und darf nicht bewusst oder fahrlässig in Gefahr gebracht werden
  • Gewalt darf lediglich in angemessener Form entsprechend der Situation angewandt werden, eine Verhältnismäßigkeit ist zu wahren
  • Kooperative Personen dürfen, solange sie den Anweisungen folgen, nicht erschossen oder unnötig verletzt werden
  • Handelt es sich bei der Roleplaysituation um einen Bankraub, so darf sich unter keinen Umständen eine dritte Partei beteiligen
  • Das Nutzen von Mitteln, die nicht verhältnismäßig, unrealistisch und/oder nicht auf dem Server vorhanden sind ist verboten (Beispiel: Totmannschalter mit Sprenggürtel, vermintes Gebiet)
  • Das Belagern oder Besetzen von Gebieten ist nur dann erlaubt, wenn dadurch der Spielfluss nicht beeinträchtigt wird und die Verhältnismäßigkeit gewahrt wird
  • Eine Roleplaysituation gilt als beendet, wenn mindestens 15 Minuten lang keine für den Spieler sichtbare Verfolgung durch die andere Partei stattgefunden hat. Sichtbar bedeutet, in geringer Entfernung oder durch Licht- oder Tonsignale (Blaulicht/Sirene) deutlich erkennbar. Die Verfolgung durch Drohnen oder Helikopter in großer Flughöhe gilt generell als nicht sichtbar.
  • Power-RP ist grundsätzlich nicht gestattet (-> z.B: “Abhauen oder wir schießen” ohne jeglichen Roleplay Hintergrund)


Fahrverhalten


Jeder Spieler ist verpflichtet, sein Fahrverhalten gemäß der entsprechenden Situation anzupassen. Weiterhin wird ein gewisses Verständnis der physikalischen Grundsätze vorausgesetzt. Das bedeutet, dass jedem Spieler klar sein sollte, dass ein Fahrzeug (primär unabhängig vom Fahrzeugzustand) beispielsweise nach einem schweren Verkehrsunfall oder Überschlag nicht mehr fahrtüchtig sein dürfte. Es wird daher auch eine Rücksichtnahme auf andere Beteiligte vorausgesetzt, die potenziell gefährdet worden sein können. Sollte ein schwerer Verkehrsunfall während einer Verfolgung geschehen, so darf die Flucht nicht ohne weiteres fortgesetzt werden, ein Schaden des Fahrzeuges wird in jedem Falle im Sinne des Roleplays angenommen.


Überfallregelungen


Jegliche Überfälle auf andere Spieler egal welcher Fraktion oder Institutionen (z.B. Banken) sind deutlich verbal anzukündigen. Wird Waffengewalt angewendet, muss dies eindeutig gemäß dem Punkt Schussankündigungen angekündigt werden. Dabei gelten zusätzlich folgende Einschränkungen und Hinweise:

  • das eigene Leben steht an erster Stelle und darf nicht leichtsinnig aufs Spiel gesetzt werden
  • Drive-By Überfälle müssen ebenso klar kenntlich gemacht werden wie jeder andere.
  • Überfälle auf Polizisten sind erst ab 3 sich im Dienst befindlichen Beamten gestattet
  • ein Bankraub ist erst ab 6 sich im Dienst befindlichen Beamten möglich
  • ein Tankstellenraub ist erst ab 2 sich im Dienst befindlichen Beamten möglich
  • großangelegte Roleplaysituationen (Geiselnahme, Bankraub etc.) dürfen spätestens 60 Minuten vor Serverneustart gestartet werden, um eine Beendigung zu gewährleisten
  • sofern (Löse-)Gelder im Spiel sind, dürfen diese keine astronomisch hohen Beträge annehmen (Obergrenze: $10.000.000,- unabhängig von der Situation)
  • bei Überfällen aller Art (dazu zählen u.A. auch Tankstellenüberfälle) muss der Gegenpartei eine Möglichkeit der Gegenreaktion (Verhandlung etc.) gegeben werden
  • Überfallene Personen dürfen nicht ohne (handlungsfähige) Person gefesselt stehen gelassen werden (heißt: die Freilassung muss in irgendeiner Form gewährleistet sein)


Geiselnahmen


  • Geiselnahmen sind erst ab 6 sich im Dienst befindlichen Polizisten erlaubt
  • eine Verhandlung mit der Polizei ist Pflicht
  • wird bei einer Geiselnahme eine der Geiseln verletzt, so kann die Polizei die Verhandlungen für gescheitert erklären
  • Forderungen und Szenarien müssen in realistischer Art und Weise gestellt werden
  • Der Polizei muss eine realistische Chance eingeräumt bekommen, die Geiseln in friedlicher Form zu befreien
  • Geiseln dürfen nicht aus “Rache” oder Verzweiflung getötet werden (z.B. Stürmung des Gebäudes)


Schussankündigungen


Bevor Beschuss auf Spieler oder Fahrzeuge stattfindet, muss eine Schussankündigung getätigt werden. Diese muss klar formuliert, verständlich und laut verbal kenntlich gemacht werden. Eine Schussankündigung über Privatnachrichten oder den Sidechat ist nicht gültig. (Beispiel: "Schonmal ‘ne Kugel im Kopf gehabt?" ist keine klare Ankündigung, könnte auch als Frage aufgefasst werden). Einer Schussankündigung muss eine Roleplay-Situation zu Grunde liegen. Wahlloses Aussprechen dieser wird als RDM (siehe Punkt Random Deathmatching, Vehicular Random Deathmatching & Vehicular Deathmatching (RDM, VRDM & VDM)) geahndet. Gleiches gilt, wenn der gegnerischen Partei keine realistische Möglichkeit der Reaktion gegeben wird. Vor Einsatz einer nicht tödlichen Waffe (Taser) ist ebenfalls eine Schussankündigung von Nöten. Beschuss durch eine Waffe jeglicher Art gilt ebenfalls als Schussankündigung.


Verwarnungen


Verwarnungen können durch die Administrative ausgesprochen werden, wenn ein Verstoß gegen eine der hier aufgezählten Regeln vorliegt, ein Spielausschluss jedoch nicht gerechtfertigt wäre oder die Fallentscheidung dies zulässt. Eine Verwarnung muss nicht explizit als solche gegenüber dem Nutzer formuliert werden, sondern kann auch rein intern als eine Folge beschlossen werden. Jeder Nutzer hat die Möglichkeit, seine Verwarnungen im Support zu erfragen. Je nach schwere der Verstöße können Verwarnungen auch zum Spielausschluss führen. Dies wird fallspezifisch entschieden, als Faustregel gilt: die 3. Verwarnung führt zum Spielausschluss. Verwarnungen können nach Ermessen der Administrative (siehe Punkt Administrative) für “verjährt” erklärt werden, bleiben jedoch trotzdem vermerkt.


Bannbare Tätigkeiten


Sämtliche Vergehen gegen die hier aufgeführten Regeln können je nach Erheblichkeit des Vorfalls zu einem temporären oder permanenten Spielausschluss führen. Ein Spielausschluss als solches wird ausschließlich durch die Administrative ausgesprochen. Hierbei ist Punkt 10 - Global Ban (PlayerIndex) zu beachten. Ein Spielausschluss kann ausgesprochen werden:


Global Ban (playerindex.de)


Dieser Server nimmt an der Banlist Community “PlayerIndex” teil. Die Serverbetreiber haben die Möglichkeit, Spieler bei einem Verstoß gegen die Regeln, auf die PlayerIndex Global Banlist zu setzen. Sollte es zu solch einem Fall kommen, hat der Spieler die Möglichkeit innerhalb der ersten 90 Tage, nachdem dieser Bann ausgesprochen wurde, den Support unter “playerindex.de” aufzusuchen (Revisionszeit) und um eine Prüfung des Banns zu bitten. Wenn die Revisionszeit verstrichen ist, bleibt der Bann in der Regel bestehen. Der PlayerIndex Support wird dann den Bann nur nach eigenem Ermessen prüfen und der Server entscheidet dann, ob der Bann bestehen bleibt oder nicht.


Exploits, Cheats & Hacks


Das Ausnutzen jeglicher Fehler und Mechaniken, die einen unerwünschten oder unfairen Vorteil gegenüber anderen Mitspielern ermöglichen, werden als Exploits (oder “Bugs”) bezeichnet. Das Ausnutzen dieser ist strengstens verboten. Dazu zählen unter Anderem:

  • Glitches zum Verdoppeln von Items oder Geld
  • Ausnutzen von Hitboxen, um “Godmode” zu erlangen
  • Bugs jeglicher Art (z.B. zum schnelleren Farmen)
  • die Nutzung und der Besitz von Gegenständen, die nicht anderweitig auf dem Server erhältlich sind
  • das Ausnutzen von Mechaniken, die eindeutig unrealistisch sind, sowie

generell alles, was den Spielfluss unrechtmäßig beeinträchtigt


Jegliche Fehler, die gefunden werden, müssen unverzüglich im Support an die Administrative weitergeleitet, oder im entsprechenden Bereich des Forums gemeldet werden. Die bewusste Zurückhaltung solcher Informationen ist, ebenso wie die Ausnutzung von Exploits selbst, streng verboten und wird geahndet. Gleiches gilt für den Besitz und die Nutzung durch auf ebensolche Weise erhaltener Gegenstände und Geld. Anmerkung: Besser einen Fehler melden, welcher keiner ist, als einen Fehler nicht zu melden.

Als “Cheat” werden alle Scripts, Makros und sonstigen Tools bezeichnet, die den Spielfluss oder Spielmechaniken beeinflussen, ohne das Spiel selbst zu verändern. Das Nutzen solcher Tools ist strengstens untersagt und führt zum permanenten Spielausschluss. Als “Hack” werden alle Tools bezeichnet, die den Spielfluss oder Spielmechaniken beeinflussen, indem sie das Spiel selbst verändern. Das Nutzen solcher Tools ist strengstens untersagt und führt zum permanenten Spielausschluss.


Random Deathmatching, Vehicular Random Deathmatching & Vehicular Deathmatching (RDM, VRDM & VDM)


Als Random Deathmatching (RDM) wird das vorsätzliche Töten eines Spielers ohne Roleplay Hintergrund genannt. Dazu zählen unter anderem:

  • der Beschuss auf Spieler ohne Schussankündigung (siehe Punkt Schussankündigungen)
  • das Töten von Spielern, ohne eine angemessene Zeit zu geben, den Forderungen nachzukommen
  • auf ein Fahrzeug bzw. FahrzeugführerIn zu schießen, welches den Forderungen folgt

Stirbt ein Spieler im Kreuzfeuer eines Gefechtes, dem er hätte ausweichen können, so ist dies kein RDM und die New Life Regel verfällt (siehe Punkt New Life Regelungen).


Als Vehicular Random Deathmatching (VRDM) wird das vorsätzliche Töten eines Spielers mittels eines Fahrzeuges jeglicher Art bezeichnet. Dies steht in keiner Verhältnismäßigkeit der Mittel und ist in allen Fällen untersagt.


Als Vehicular Death Matching (VDM) wird das absichtliche Beschädigen oder Zerstören eines Fahrzeuges mit Hilfe eines weiteren Fahrzeuges genannt. Dies ist lediglich dann zulässig, wenn dies während einer Verfolgung geschieht (Fahrzeug rammen). In allen weiteren Fällen widerspricht dies der Verhältnismäßigkeit und ist untersagt.


Out-of-Map Regelungen


Das Betreten des Gebietes “Out of Map”, sprich das Verlassen des eigentlichen Spielbereiches, ist verboten. Dieses Gebiet ist deutlich erkennbar durch seine stark abweichende Bodentextur und das Ende der Beforstung. In Manchen teilen der Karte ist dies durch eine schier endlose Wasserfläche. ebenfalls deutlich zu erkennen. Wer die Karte weiter als 100m verlässt, muss mit einem Spielausschluss rechnen. Das Nutzen des Bereiches zur schnelleren Flucht oder Ähnlichem ist strengstens untersagt und kann zum Spielausschluss führen. Mit sämtlichen Objekten außerhalb der Karte ist in keiner Form zu interagieren. Verstoß kann zum Spielausschluss führen.


New Life Regelungen


New Life bedeutet, dass nach dem Tod ein neues Leben beginnt. Es ist 30 Minuten lang nach dem Tod untersagt, sich aktiv zum Ort seines Versterbens im Umkreis von 2 Kilometern zu begeben und dort weiter oder wieder an einer Roleplayhandlung teilzunehmen. Man gilt als tot, wenn man neu aufgewacht (respawned) ist. Die New Life Regel gilt nicht, wenn:

  • man außerhalb einer Roleplaysituation stirbt (z.B. Verkehrsunfall ohne weitere Beteiligte, Gebäudeschaden)
  • man von einem Mitarbeiter des Fire Department aus der Bewusstlosigkeit zurück geholt wird
  • man durch einen RDM/VDM/VRDM Vorfall stirbt
  • man einen Verbindungsabbruch erleidet (und nicht tot war)
  • ein Serverneustart stattfindet


Anmerkungen: Befindet man sich vor Serverrestart bzw. Verbindungsabbruch in Polizeigewahrsam, so hat man sich anschließend wieder bei der Polizei (i.d.R. Central PD) einzufinden.


Safezone Regelungen


Als Safezone wird eine “sichere Zone” bezeichnet, in der jegliche kriminelle Aktivitäten und ähnliche verboten sind. Dazu zählen:

  • das Verletzen von Spielern
  • das Beschädigen und der Diebstahl von Fahrzeugen
  • Überfälle auf Spieler
  • Geiselnahmen
  • Belagerung/Besetzung


Ist eine Roleplaysituation im Gange, so verfallen für die beteiligten Parteien die Safezones (Beispiel: flüchtet ein Polizist in das Polizei HQ ist für ihn die Safezone ungültig). Als Safezones definiert sind folgende Orte:

  • jeder Geldautomat (ATM) im Umkreis von 20m (sofern dieser in Benutzung ist)
  • jeder Fahrzeugspawn (Garagen und Händler) im Umkreis von 30m (ausgenommen Hausgaragen)
  • Police Departments aller Art
  • Krankenhäuser und Feuerwachen
  • Justizgelände

Krankenhäuser und Feuerwachen unterstehen einem besonderen Schutz. Die Flucht in diese ist nicht gestattet, die Safezone ist im Falle einer Roleplaysituation mit Gewaltpotenzial (Gefahr von/aktiver Beschuss) sofort zu verlassen.


Support


Der Support ist zur Klärung von Fragen und Differenzen auf dem Server gedacht, bei denen sich nicht untereinander geeinigt werden konnte oder ein Regelverstoß vorliegt. Es obliegt der Administrative, die entsprechenden Maßnahmen festzulegen und zu vollziehen. Widersprüche gegen eine Entscheidung der Administrativekönnen bei der nächsthöheren Instanz (siehe Punkt Administrative) eingereicht werden, Entscheidungen der Projektleitung sind final. Eine Aufzeichnung der Support Gespräche durch die Nutzer wird generell untersagt, Streams sind in dieser Zeit stumm oder ab zu schalten. Verstöße können zu einem permanenten Spielausschluss führen. Der Projektleitung bleibt es vorbehalten, Mitschnitte von Support Gesprächen aus Zwecken der Aussagenaufnahme anzufertigen. Der Nutzer ist darüber im Voraus zu informieren. Sollte es sich lediglich um eine Meinungsverschiedenheit handeln, so werden die beteiligten Parteien gebeten, dies zunächst im Schlichtungsraum zu klären. Die Administrative behält sich das Recht vor, diesen Gesprächen beizuwohnen.


Sidechat Regelungen


Der Sidechat, im Spiel als “Webbrowser” ausgezeichnet, ist nicht nicht zum Roleplay freigegeben. Er ist lediglich dazu gedacht, allgemeine Fragen und Anfragen zu stellen, wenn möglich im Roleplay-Stil. Der Sidechat ist generell anonym und darf nicht als Informationsquelle für Roleplay Situationen genutzt werden.


Fire Department Regelungen


Die Mitarbeiter des Mountain Valley Fire Department (MVFD) sind neutral und unantastbar. Das bedeutet, sie dürfen weder bedroht, entführt, noch beschossen oder anderweitig in Gefahr gebracht werden. Wird ein MVFD Mitarbeiter unter Vorsatz getötet oder verletzt, ist dies als RDM zu werten. Im selben Zuge bedeutet dies, dass die Mitarbeiter des MVFD zum Schweigen verpflichtet sind, unabhängig von der vorliegenden Situation. Sollte sich dennoch in fremde Angelegenheiten eingemischt werden (z.B. Informationsweitergabe an das Police Department), so verfällt für den Mitarbeiter die Immunität bezüglich dieser Situation. Die Immunität verfällt jedoch nicht, sollte sich das Leben des Mitarbeiters oder das eines Patienten akut durch diese Situation in Gefahr befinden. Wird ein Notruf abgesendet, egal ob per Notruftaste oder manuell, so ist am Unfallort zu verbleiben, bis das Fire Department eintrifft. Es ist pro Notsituation jeweils lediglich ein (1) Notruf abzusenden. Eine Antwort auf Dispatches ist nicht der Regelfall und sollte nicht erwartet werden. Das Fire Department ist verpflichtet, jeden Notruf in seinem Zuständigkeitsbereich abzuarbeiten. Keycards und jegliche andere Ausrüstungsgegenstände des Fire Departments dürfen zu keinem Zeitpunkt von einer zivilen Person aufgehoben, entwendet oder besessen werden. Die Weitergabe dieser durch Mitarbeiter des MVFD stellt einen Regelbruch dar und kann geahndet werden.


Police-Department & S.W.A.T. Regelungen


Das Mountain Valley Police Department (MVPD) ist im gesamten Lakeside County weisungsberechtigt. Es obliegt dem MVPD während einer Geiselnahme, Bankraub oder Ausbildung eine (weitere) großangelegte Roleplay Situation (dazu zählen u.A. oben genannte) zu verweigern. Das bedeutet, dass die Situation abgebrochen werden muss. Eine solche Entscheidung ist durch einen weisungsberechtigten Polizisten per Rundmitteilung mitzuteilen und ist verpflichtend einzuhalten. Das MVPD verfügt weiterhin über eine “Special Weapons And Tactics Unit” (S.W.A.T.). Diese ist deutlich schwerer ausgerüstet als die Beamten des MVPD und besteht aus ausgewählten Mitarbeitern dieses. Das S.W.A.T. ist eine Spezialeinheit, welche auf Nachruf oder in besonders zugespitzten Situationen eingreift. Die Ausrufung eines S.W.A.T.-Einsatzes obliegt lediglich der Department Leitung oder der Leitstelle.


Firmen Regelungen


Als Firmen werden nachfolgend alle Organisationen und Gruppierungen bezeichnet, die durch die Projektleitung zur “eingetragenen Firma” ernannt worden sind und im Teamspeak die Gruppe “eingetragene Gruppierung” innehalten. Firmenchefs haben im Spiel die Möglichkeit weitere Mitarbeiter (über das Aktionsmenü) zu benennen. Es ist jedem Spieler erlaubt, sich in genau einer Firma (unabhängig der Fraktion) zu beteiligen. Firmen haben das Recht auf einen eigenen Spawnpunkt, sowie Ausrüstungs- und Fahrzeughändler. Die Ausstattung dieser wird von der Administrative geprüft und freigegeben. Eigene Lackierungen sind für bis zu 5 Fahrzeuge und/oder Kleidungen zulässig und müssen selbst angefertigt werden. Weiterhin steht es jeder Firma frei, sich ein Werbeschild anzufertigen, welche auf den Anzeigetafeln im County angezeigt werden. Firmengelände müssen gegen Ingame-Währung bei der Mapping-Abteilung “gekauft” werden. Der Preis dieser richtet sich dabei individuell nach der Lage und Umfang des Geländes. Erweiterungen des Geländes können jederzeit beantragt und gekauft werden. Die Kosten für das Gelände sind im Voraus an die Projektleitung zu entrichten. Sollte ein Spieler nicht als Firmenmitarbeiter spielen, so ist es ihm untersagt, Firmenausrüstung bei sich zu tragen oder Firmenfahrzeuge zu nutzen.


Streaming


Das Streamen auf dem Server ist erlaubt und bedarf keiner zusätzlichen Zustimmung durch die anderen Spieler. Gleiches gilt für Aufnahmen und Zusammenschnitte dieser Streams. Jedem Streamer auf dem Server steht es offen, die Twitch-Gruppe im Teamspeak 3 Server zu erhalten. Genauere Informationen dazu können im Support erfragt werden. Das Stream-Snipen, dass heißt das Anschauen eines Streams mit dem Sinn, die Position Anderer oder weitere Informationen unerlaubterweise zu erlangen, ist strengstens untersagt. Sollte ein Streamer nachweisen können, einer seiner Zuschauer verfolgt ihn unlauterer Weise über den Stream auch im Spiel, ist dies dem Support zu melden.


Teamspeak 3 Regeln


Jeder Spieler, welcher sich auf dem Server befindet, ist verpflichtet, sich auf dem Teamspeak 3 Server und im TaskForceRadio (TFAR) Channel aufzuhalten. Dabei sind im TFAR Channel folgende gesonderte Regeln, zusätzlich zu den weiterhin gültigen Teamspeak Regeln, gültig:

  • Der Besitz eine funktionsfähigen Mikrofons und die Nutzung dessen sind auf dem Server verpflichtend notwendig. Das Verständnis muss für andere Spieler gewährleistet werden.
  • Das Stummschalten der Kopfhörer (“Full-Mute”) ist untersagt, ebenso wie das Deaktivieren des Mikrofons (z.B. durch Verbinden auf einen anderen Server) sind strengstens untersagt und werden als Meta-Gaming gewertet. Das Stummschalten des Mikrofons (“einfaches Muten”) ist für kurze Zeiträume gestattet (z.B. im Stream mit den Zuschauern reden).
  • Das Verlassen des TFAR Channels, solange man sich auf dem Server befindet, ist lediglich der Administrative in dringenden Fällen, oder während einem Supportfall gestattet. Sollte Letzteres der Fall sein, wird gebeten sich nach Möglichkeit dennoch auszuloggen.
  • Das Schreiben im TFAR Channel, das Senden von Privatnachrichten, sowie das Anstupsen von anderen Spielern im und aus dem TFAR Channel ist untersagt.
  • Das Nutzen der Software “Overwolf” ist auf dem Server verboten. Diese ist vor Betreten des Gameservers zu deaktivieren. Nutzer mit dem Overwolf-Icon im Teamspeak können jederzeit ohne Vorwarnung aus dem Channel gekickt werden.
  • Jeder Nutzer ist selbst dafür verantwortlich, den TFAR Channel zu verlassen. Sollte dies nicht geschehen, kann dies als Meta-Gaming gewertet werden. Sollte ein User nicht automatisch den Channel verlassen, so sind jegliche Informationen, die in dieser Zeit erlangt werden, nicht im Spiel zu nutzen und hinfällig.
  • Das Nutzen von stimmverändernder Tools und Software (z.B. Voice-Changer, Mischpult-Effekte) auf dem Server ist strengstens untersagt.